Ärztliches / fachärztliches Gutachten

Kurz-Zusammenfassung:

Vor allem bei Drogen-Delikten kommt es häufig vor, dass zunächst ein (fach)ärztliches Gutachten verlangt wird. Es soll in der Regel dazu dienen zu klären, wie schwerwiegend die Problematik ist und vor allem, ob eine Abhängigkeit vorliegt. Das Ergebnis dieses Gutachtens wird dann maßgeblich für die Entscheidung herangezogen, ob eine MPU notwendig ist. Ein fachärztliches Gutachten kann auch bei Alkohol- und anderen Fragestellungen verlangt werden, sind dort aber seltener.

Ärztliches Gutachten:
nicht auf die leichte Schulter nehmen!

Ein fachärztliches Gutachten: Das hört sich nicht besonders dramatisch an. Das wird wahrschenlich eben eine etwas gründlichere medizinische Untersuchung sein! - So denken viele, die zu einem solchen Gutachten aufgefordert werden, und entsprechend blauäugig treten sie dann auch an.

Vor einer solchen Vorgehensweise möchte ich dringend warnen: Es findet nämlich nicht nur eine rein medizinische Untersuchung statt, sondern der durchführende ärztliche Gutachten wird auch ein kurzes Gespräch mit Ihnen führen. Bei diesem Gespräch wird er Sie nach Einzelheiten und Entwicklung des stattgefundenen Konsums fragen. Was Sie hier antworten, wird fast immer weiterreichende Auswirkungen haben (z.B. Belassung der Fahrerlaubnis ja oder nein, MPU nötig oder nicht usw.).

Vorsicht Aktenlage!

Weil das ärztliche Gutachten ja von der Führerscheinstelle gebraucht wird, ist es natürlich klar, dass es in Ihrer Führerscheinakte landen wird. Über diese Konsequenz machen sich aber nur die wenigsten Gedanken. Faktisch läuft es also darauf hinaus, dass Ihre Angaben, die Sie beim Gespräch mit dem ärztlichen Gutachter machen, Bestandteil der Aktenlage werden. Das ist deshalb sehr folgenschwer, weil später bei einer MPU (die mit hoher Wahrscheinlichkeit kommen wird!) ein Widerspruch zwischen Ihren dort gemachten Angaben und dem Inhalt der Aktenlage nahezu zwingend zu einer negativen Prognose führen muss.

Oder anders ausgedrückt: Man kann sich mit dem, was im ärztlichen Gutachter drin steht, also ein gewaltig "dickes Ei" legen durch unüberlegte Angaben beim Gespräch mit dem ärztlichen Gutachter!

Resümee:

Auch ein ärztliches Gutachten ist nicht einfach nur eine harmlose medizinische Untersuchung. Oft ist es sowieso nur das Vorgeplänkel zur MPU, die dann zusätzlich noch kommt. Gerade unter diesem Gesichtspunkt ist dringend zu empfehlen:

Nehmen Sie unbedingt schon vor dem ärztlichen Gutachten Kontakt mit mir auf, weil hier bereits wichtige Weichenstellungen für eine spätere MPU stattfinden!



[ Navigations-Menu aufrufen ]